Hans Christian Andersen

Hans Christian Andersen wurde am 2. April 1805 im Ort Odense auf der dänischen Insel Fünen geboren und zählt zu den berühmtesten Dichtern und Schriftstellern Dänemarks. Im Alter von 14 Jahren versuchte er sich als Schauspieler am Kopenhagener Theater und als Sänger, wobei ihm beides keinen Erfolg bescherte. Bereits zu dieser Zeit verfasste er seine ersten kleineren Gedichte. Nach seiner Zeit an der Universität Kopenhagen begann Andersen mit seinen Reisen, die ihn unter anderem nach Deutschland, Italien, England und ins Osmanische Reich führten.

Bezeichnend für Hans Christian Andersen ist, dass er in vielen seiner Werke tiefe persönliche Erfahrungen verarbeitet. Gerade sein Werk “Die kleine Meerjungfrau” legt beredtes Zeugnis für diese Umstände ab. Zum Einen verarbeitete er in dieser Erzählung seine tiefe, wenn auch unglückliche Liebe zur Schwester seines Studienfreundes, Riborg Voigt, die bereits einem anderen Mann versprochen war. Zum Anderen werden die Einflüsse der italienischen Literatur seiner Zeit deutlich in diesem Märchen ersichtlich, dessen erste Entwürfe auf einer seiner Italienreisen entstand.

Seine Berühmtheit erlangte Hans Christian Andersen vor allem durch seine Märchen, von denen er mehr als 160 Stück in acht Bänden verfasste. Zu seinen bedeutendsten Werken zählen unter anderem “Die Prinzessin auf der Erbse”, “Des Kaisers neue Kleider”, “Die Schneekönigin”, “Das Mädchen mit den Schwefelhölzern” sowie “Das hässliche Entlein”.
Mit diesen Märchen, bei deren Erschaffung sich Andersen von dänischen und deutschen Sagen sowie den literarischen Strömungen seiner Zeit inspirieren ließ, hat er die wohl wichtigsten Kunstmärchen des Biedermeiers erschaffen, die auch heute noch zu den klassischen Werken der Weltliteratur zählen.

Interessanterweise erfreute sich Hans Christian Andersen in den dreissiger Jahren des 19. Jahrhunderts in Deutschland größerer Beliebtheit als in seiner dänischen Heimat. Sein Roman “Der Improvisator” wurde sehr bald in einer deutschen Übersetzung veröffentlicht.

Hans Christian Andersen starb am 4. August 1875 im Alter von 70 Jahren in Kopenhagen. Schon zu seinen Lebzeiten wurde er als Künstler und Schriftsteller verehrt.

Aktuelles bei Maerchen.info