Archiv der Kategorie 'Ludwig Bechstein Märchen'

Tischlein deck dich

Ein Schneider lebt mit seiner Frau und seinen drei Söhnen ein ehrliches Leben. Diese drei Söhne nannte man der Lange, der Dicke und der Dumme. Der Lange wurde Schreiner und zog nach seiner Lehrzeit in die Welt hinaus, doch er konnte keine Arbeit finden. Nach langem Suchen traf er in einem Wald auf einen Mann, […]

Der Hase und der Fuchs

In der kalten Winterzeit reisten der Hase und der Fuchs miteinander. Die Landschaft war öd und kein Gras wuchs, so dass beide der Hunger plagte. Wie es der Zufall nun wollte, begegneten sie einem Bauernmädchen, welches einen Korb mit frischen Semmeln bei sich trug. So ersann der Fuchs eine List und sprach zum Hasen “Leg […]

Der kleine Däumling

Vor vielen Jahren lebte einmal eine arme Korbmacherfamilie mit sieben Söhnen, von denen einer bei seiner Geburt immer kleiner war als sein älterer Bruder. Als die Frau nun ihr siebtes Kind geboren hatte, gab sie ihm den Namen Däumling, da der kleine Junge nicht größer als ein Finger war und sich dies auch nicht mehr […]

Der Mann ohne Herz

Der Mann ohne Herz Es sind einmal sieben Brüder gewesen, waren arme Waisen, hatten keine Schwester, mussten alles im Hause selbst tun, das gefiel ihnen nicht, wurden Rates untereinander, sie wollten heiraten. Nun gab es aber da, wo sie wohnten, keine Bräute für sie, da sagten die älteren, sie wollten in die Fremde ziehen, sich […]

Das Rebhuhn

Das Rebhuhn Es war ein reicher Jude, der reiste durch ein Königreich und trug mit sich einen großen Schatz an Geld und Gute. Da ihn nun sein Weg durch einen großen Wald führen sollte, fürchtete er sich, dass er um seines Geldes willen darin etwa sein Leben lassen müsse, und ging daher zu dem König […]