Archiv der Kategorie 'Brüder Grimm Märchen'

Der süße Brei

Es war einmal ein herzensgutes Mädchen, das wohnte mit seiner Mutter in einem armseligen kleinen Häuschen mit einem Raum und einem Dachbett. Sie hatten weder Gut noch Geld und auch das Essen war knapp und niemand war da, der ihnen half. Vor Kummer schickte die Mutter ihr Kind mit einem kleinen Körblein hinaus in den […]

Strohhalm, Kohle und Bohne

Es war in einem kleinen, urigen Dorf. Dort lebte eine sehr arme und sehr alte Frau, die am Tage Bohnen gesammelt hatte, um damit eine leckere Mahlzeit zu bereiten. Um ihren alten Herd tüchtig anzuheizen, warf sie eine Handvoll Stroh in das Kohlenfeuer, dabei fiel ein Halm auf den Boden. Dann tat sie die Bohnen […]

Schneeweißchen und Rosenrot

Es lebte eine Witwe in einem winzigen Häuschen am Dorfrande, sie hatte kein Geld aber einen schönen Garten und in diesem standen zwei Rosenbäumchen. Eines trug weiße Rosen und das andere trug rote Rosen, und sie hatte zwei Töchter. Die eine Tochter hatte eine Haut wie weiße Rosenblätter, und die hieß Schneeweißchen und die andere […]

Rumpelstilzchen

Es war einmal ein armer Müller, der hatte eine Tochter, die sehr schön war. Eines Tages traf der Müller den König und erzählte ihm, seine Tochter könne Stroh zu Gold spinnen.“ Der König mochte das Gold und bot dem Müller an, seine Tochter zu heiraten. Aber zunächst müsse sie beweisen, dass sie wirklich Stroh zu […]

Der Froschkönig

Nahe bei einem Wald, in dem es einen tiefen Brunnen gab, stand ein Königsschloss. Hier lebte ein König mit seinen Töchtern. Die Jüngste war schön wie ein Sonnenstrahl und sie spielte am liebsten mit einer goldenen Kugel. Eines Tages warf sie in der Nähe des Brunnens ihre Kugel hoch und „platsch“ fiel sie in den […]

Der gestiefelte Kater

Es war einmal ein Müller, der drei Söhne hatte. Auch eine Mühle, ein Esel sowie ein Kater waren im Besitz dieses Müllers. Als dieser starb, teilten sich die drei Söhne diesen doch recht spärlichen Besitz untereinander auf: der älteste Sohn bekam die Mühle, der zweitälteste den Esel und für den jüngsten Sohn blieb nur der […]

Der Wolf und die sieben Geißlein

Es war einmal eine Geiß, die hatte sieben junge Geißlein. Sie liebte ihr Kinder über alles in der Welt. Eines Tages musste sie in den Wald. „Ich gehe in den Wald, um Essen zu besorgen“, sagte die Geiß zu ihren Kindern. „Hütet euch vor dem Wolf. Wenn er euch erwischt, frisst er euch auf. Der […]

Frau Holle

Es war einmal eine Mutter, die hatte zwei Töchter. Davon war eine schön und tüchtig, die andere hässlich und müßig. Doch sie hatte ihre faule Tochter viel lieber und das andere Mädchen, das nur ihre Stieftochter war, musste alle Arbeiten im Haus allein übernehmen. Eines Tages, trug die Mutter dem schönen Mädchen auf, den Flachs […]

Die Bremer Stadtmusikanten

Ein Mann hatte einmal einen Esel. Der war zur Arbeit nicht mehr zu gebrauchen. Der Esel merkte, dass sein Herr ihn loswerden wollte. Deshalb ging der Esel nach Bremen. Vielleicht konnte er dort Stadtmusikant werden. Unterwegs traf er auf einen Hund. Der taugte nicht mehr zur Jagd. Sein Herrchen wollte ihn gar totschlagen. Deshalb war […]

Das Tapfere Schneiderlein

Es war einmal ein Schneiderlein, das kaufte ein viertel Pfund Mus und bestrich damit sein Brot. Während er fleißig weiter nähte und sich schon auf das köstliche Mahl freute, machten sich einige Fliegen daran zu schaffen. Der Schneider nahm den nächstbesten Lappen und erschlug die vorwitzige Gesellschaft. Als sich seine Wut gelegt hatte, betrachtete er […]